Am Donnerstag, den 20. Mai 1993 (Christi Himmelfahrt) stattet eine unerkannt gebliebene Schienenbus-Garnitur dem Bahnhof Schlüsselfeld einen Besuch ab:


Am Sonntag, den 21. Mai 1995 befuhren 796 724 und 996 773 die beiden Oberfränkischen Steigerwaldbahnen nach Schlüsselfeld und Ebrach unter dem Motto: "Mobil ohne Auto".

Im Bahnhof Frensdorf:

Wartende Fahrgäste in Sambach:

Ankunft in Schlüsselfeld:

Ankunft in Ebrach:


Am Sonntag, den 30. Juni 1996 fanden zum 20. Winkelmarkt in Schlüsselfeld ganztägige Pendelfahrten im Ebrachgrund von Frensdorf nach Schlüsselfeld statt. Zum Einsatz kamen hierbei Lok 4 der DFS (ELNA 6) mit historischem Sonderzug. Da auch das Wetter gut war, wurde der Tag zu einem vollen Erfolg - ca. 850 Fahrgäste wurden befördert. An den Wendepunkten wurde Wasser genommen und in Schlüsselfeld wurde um die Mittagszeit der Kohlevorrat der Lok ergänzt.

Initiator war der Heimatverein Reicher Ebrachgrund e.V. (Arbeitskreis Steigerwaldbahnen) in Verbindung mit der Werbegemeinschaft Schlüsselfeld. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Bilder der Veranstaltung zur Verfügung stellen könnten.

Stichwort Winkelmarkt: Immer am letzten Sonntag im Juni findet auf dem Marktplatz der Stadt Schlüsselfeld der Winkelmarkt statt, welcher mittlerweile überregionale Beachtung findet, was die Qualität der Veranstaltung unterstreicht. Des öfteren fanden zum gleichen Termin Eisenbahn-Sonderfahrten statt.

Der Fahrplan:

 


Am Donnerstag, den 8. Mai 1997 (Christi Himmelfahrt) fanden unter dem Motto "Mit Dampf in den Naturpark Steigerwald" ganztägige Pendelfahrten im Tal der Mittelebrach zwischen Frensdorf und Ebrach statt. Durchgeführt wurden die Fahrten von der Dampfbahn Fränkische Schweiz, welche mit der 64 491 und einer historischen Zuggarnitur aufwartete. Initiator der Fahrten war der Landkreis Bamberg.

Der Fahrplan:

08.05.1997

Eine Rundfahrt kostete seinerzeit 16,- DM, Kinder von 4-11 Jahren bezahlten 8,- DM.


Am Sonnabend, den 6. Juni 1998 zeigte sich 64 491 der DFS mit ihrem Sonderzug in Schlüsselfeld.


Am Sonntag, den 29. November 1998 (1.Advent) führte der Heimatverein Reicher Ebrachgrund e.V. eine Sonderfahrt von Schlüsselfeld nach Leipzig und zurück durch. Der Fahrpreis betrug für Erwachsene 89,- DM und für Kinder 69,- DM. Etwa 200 Fahrgäste nahmen an der Fahrt im VT 614 aus Nürnberg teil.

Der Fahrplan:



Am Sonntag, den 4. Juli 1999 führte der Heimatverein Reicher Ebrachgrund e.V. eine Sonderfahrt von Schlüsselfeld nach Heidelberg und zurück durch.

Sonderzug abfahrbereit in Mühlhausen (Ofr.)


Am Samstag, den 14. August 1999 führte DB Cargo einen Betriebsausflug von Bamberg nach Schlüsselfeld u. z. durch.


Am Samstag, den 18. März 2000 führt die DFS Ebermannstadt Sonderfahrten nach Schlüsselfeld und Ebrach durch.

Überquerung der Regnitzbrücke bei Pettstadt:

Am Haltepunkt Pettstadt:

Ortsdurchfahrt Mühlhausen:

Mittagspause in Sambach:

Ebracher Streckenast, bei Mönchherrnsdorf:


Eine am Dienstag, den 3. Oktober 2000 geplante Sonderzugfahrt des HVREG e.V. musste leider abgesagt werden, da die erforderliche Mindestteilnehmerzahl von 400 Fahrgästen zur Kostendeckung leider nicht erreicht wurde.


Am Sonntag, den 3. Dezember 2000 (1.Advent) führte der AK Steigerwaldbahnen des Heimatvereins Reicher Ebrachgrund e.V. in Verbindung mit Bahntouristik Bamberg eine Sonderfahrt mit dem Nikolausexpress von Schlüsselfeld nach Erfurt und zurück durch. Der Fahrpreis betrug für Erwachsene 85,- DM und für Kinder 68,- DM. Wegen Brückbauarbeiten in Strullendorf musste ab Schlüsselfeld ein Transfer mit mehreren Bussen nach Bamberg stattfinden. Gefahren wurde mit einer Lok der Baureihe 232 und Original-Silberlingen (Bn+Bn+ABn+BDn).

GB Netz Würzburg schrieb seinerzeit dazu: "Für die Überbauerneuerung an der EBR km 1,918 wird das Streckengleis Strullendorf-Frensdorf vom 02.12.00 7:00 Uhr bis 10.12.2000 17:00 Uhr durchgehend gesperrt. Zum Zeitpunkt der Trassenanfrage durch N-S-V 1 für einen Sonderzug am 02.12.2000 ab Ebrach lag ein entsprechender Betra-Antrag von DB Bahnbau vor. Seitens des Betriebsstandortes Würzburg wurde geprüft, ob sich die Sperrung noch verschieben lassen würde. Theoretisch wäre dies möglich gewesen. Wegen des bereits fest geplanten Personal- und Maschineneinsatzes hätte sich dadurch aber eine unverhältnismäßig hohe Verteuerung der Baumaßnahme ergeben. Außerdem hätten die Bedienungsfahrten von DB Cargo an zwei weiteren Tagen ausfallen müssen. Im Einvernehmen mit N-S-V 1 wurde deshalb die Trassenanfrage abgelehnt und die Betra für die Bauarbeiten wie geplant erstellt. Erst im Nachherein wurde dem Betriebsstandort Würzburg bekannt, dass die Vollsperrung der Strecke vom Technischen Berechtigten von DB Bahnbau beim Fdl Strullendorf erst ab 04.12.00 beantragt wurde. Ursache dafür war, dass am 02. und 03.12.2000 auf der Strecke Schweinfurt-Mellrichstadt an der EBR km 14,996 dringend ein durch einen LKW verursachter Anfahrschaden beseitigt werden musste. Diese Arbeiten wurden von DB Bahnbau mit den eigentlich für die Baustelle zwischen Strullendorf und Ebrach eingeplanten Arbeitskräften durchgeführt.

In Erfurt:


Am Samstag, den 7. September 2002 befuhr der VT 2002 (BR 642) der Kahlgrundbahn die Strecke Strullendorf - Schlüsselfeld. Auf Initiative einer Privatperson aus dem Raum Frankfurt(Main) hin, startete der Zug in Schöllkrippen und fuhr über Bamberg nach Schlüsselfeld. Es folgte eine Pendelfahrt Schlüsselfeld - Strullendorf, bevor wieder die Heimreise nach Schöllkrippen angetreten wurde. Damit befuhr zum ersten Mal ein modernes Nahverkehrsfahrzeug die Obere Steigerwaldbahn, was wiederum überregionales Interesse fand. Leider waren die Züge nur mäßig besetzt, was wohl auch am Samstags-Fahrtermin lag.

Der Fahrplan:


Am Samstag, den 24. August 2003 fand eine Sonderfahrt der Nürnberger BSW-Gruppe mit der V 80 002 statt. Der Sonderzug fuhr von Nürnberg aus zuerst nach Hemhofen (Bahnstrecke Forchheim - Höchstadt(Aisch)) und befuhr dann die Oberfränkische Steigerwaldbahn.


Am Sonntag, den 30. November 2008 (1. Advent) fanden ganztägige Pendelfahrten im Tal der reichen Ebrach zwischen Schlüsselfeld und Wingersdorf statt. Initiator war der Heimatverein Reicher Ebrachgrund e.V.. Die Züge waren gut besetzt, es wurden 723 Personen befördert. Das Wetter war vormittags winterneblig, tagsüber jedoch klar und trocken.

Die Anfahrt erfolgte am Vortag abends (29.11.2008) von Bamberg aus, die Abfahrt am Folgetag (01.12.2008) morgens nach Bamberg.

Durchgeführt wurden die Fahrten von der Wisentatalbahn mit VT 772 + VS 972 + VT 772.

Der Fahrplan:

Von Simmersdorf in Richtung Mühlhausen:

Kurz vor Sambach:

Einstieg in Wingersdorf:

In Wingersdorf:

Abfahrt in Steppach-Pommersfelden:


Am 7. August 2010 fand eine Sonderfahrt von Bamberg nach Schlüsselfeld u. z. mit einem VT 772 statt, hier ein kleiner Fahrbericht:

Etwa 180 Personen wurden auf der Oberfränkischen Steigerwaldbahn zwischen Bamberg und Schlüsselfeld und zurück befördert. Damit ist die Idee des Fv Steigerwald-Express, die Ruhezeit des Fahrzeuges in Bamberg zur Ausfahrt nach Schlüsselfeld zu nutzen, zum Erfolg geworden. Bei strahlendem Wetter wurde an den Unterwegsstationen von Pettstadt bis Mühlhausen der Schienenbus der Reihe 772 freudig erwartet.

Fast wäre der Ausflüg hinter dem Ochsenhügel in Sambach zu Ende gewesen, weil ein umgestürzter Baum, der von der Böschung des Einschnitts in das Gleis gestürzt war, das Gleis blockierte. Der starke Regen der Vortage hatte den Abhang aufgeweicht, und das Wurzelwerk des Baumes fand keinen Halt mehr. Deshalb haben Bäume an Bahneinschnitten eigentlich nichts zu suchen. Mit vereinten Kräften des Zugpersonals und einiger beherzter Fahrgäste wurde der ca. 20 cm starke Baum unter Anwendung der Hebelgesetze vom Gleis geräumt und neben dem Bahndamm im Graben abgelegt.

Ansonsten verlief die Fahrt störungsfrei, und zwei Minuten vor Plan wurde der Zielbahnhof erreicht. Die Mittagspause verbrachten die Fahrgäste auf dem wunderschönen Marktplatz in Schlüsselfeld. Pünktlich um 15:35 wurde die Rückfahrt von Schlüsselfeld angetreten. Zufrieden verließen die Fahrgäste an den Unterwegsstationen den Triebwagen über die beigestellten mobilen Treppen. Das ging extrem zügig, sodaß am Bahnhof Steppach-Pommersfelden und Frensdorf genug Zeit blieb, um den Zug auf einigen Fotos zu verewigen.

Mit neun Minuten vor Plan wurde der Halt Pettstadt verlassen und zügig über Strullendorf Bamberg erreicht. Dort erfolgte der Fahrgastwechsel, und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90km/h wurde der Abgangsbahnhof Mühltroff angefahren.

Für Statistiker: 772 367 (führend) und 772 155 - in Schlüsselfeld wurde umfahren.

Link zu den Bildern: KLICK !

Einen weiteren Bericht eines mitreisenden Fahrgastes finden Sie HIER !

Einen Online-Bericht mit Bildern finden Sie HIER !

Einen weiteren Bild-Bericht finden Sie HIER !

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden.
Zur Datenschutzerklärung Akzeptieren Ablehnen